CSU dankt und gratuliert Dr. Steininger

Altbürgermeister wurde 65 Jahre – Große Wanderung geplant

gratulation_steininger.png

Landau. Die Spitze des CSU-Kreisverbands besuchte am Montag den frischgebackenen Altbürgermeister Dr. Helmut Steininger. Zum 65. Geburtstag dankte MdB Max Straubinger für dessen langjähriges starkes Engagement in der Kommunalpolitik. Der Jubilar überraschte mit großen Wanderplänen.

In die idyllische Ruhe am östlichen Stadtrand zog es am Montagmittag die Spitze des CSU-Kreisverbands mit MdB Max Straubinger, MdL Dr. Petra Loibl, Ehrenkreisvorsitzenden Erwin Huber sowie Ex-MdB Gudrun Zollner und Bürgermeister Martin Hiergeist. Anlass des Besuches war der 65. Geburtstag des ehemaligen Bürgermeisters und amtierenden Fraktionsvorsitzenden der CSU im Kreistag, Dr. Helmut Steininger.

Kreisvorsitzender Max Straubinger würdigte den langjährigen Einsatz von Helmut Steininger als Bürgermeister und Kreisrat. „Die Stadt Landau und der Landkreis haben stark von Deiner Kompetenz, Deinem Weitblick und Deinen mutigen Entscheidungen profitiert“, hob er hervor. Auch gegen manche Widerstände habe Steininger das Stadtbild positiv geprägt und verändert und die Chancen für die wirtschaftliche Entwicklung und die kulturelle Vielfalt wahrgenommen.

Auf Kreisebene führe Helmut Steininger die Kreistagsfraktion mit Erfahrung und Kontinuität. „Nicht das Marktschreierische ist Dein Arbeitsstil, sondern die sachliche, überlegte und verlässliche Arbeitsweise die auf dauerhaft gute Ergebnisse abzielt“, stellte Straubinger heraus. Erwin Huber blickte auf viele gemeinsame Projekte zurück, in denen beide einen Beitrag leisten wollten, die Bergstadt als attraktive Heimat weiter zu entwickeln. Alle Besucher dankten dem Jubilar für sein Wirken in der CSU auf Orts- und Kreisebene und das gute Miteinander.

Der Altbürgermeister freute sich mit seiner Frau Barbara über den Besuch und unter strahlend blauem Himmel tauschte man in gemütlicher Runde einige denkwürdige Begebenheiten der letzten Jahrzehnte aus. Helmut Steininger überraschte dabei mit großen Plänen. Er hat mit dem Wandern auf Fernwanderwegen ein neues Hobby entdeckt, schon den Goldenen Steig in Ostbayern bewältigt und will in diesem Sommer einen langen, malerischen, aber anstrengenden Wanderweg am Südrand der spanischen Pyrenäen schaffen. „Ein ruhiger Blick für neue Landschaften und das Einatmen der frischen Natur, körperliche Fitness und Freude am Entdecken und Staunen“, nennt er als Elemente für Entspannung und Genießen. Die Heimatzeitung wünscht dabei ebenfalls viel Freude.