mittelschule_landau.jpg

Rund 80 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen der Mittelschule Landau haben mit ihren Lehrern Kyrill Gabor, Arno Hofmeister, Sabine Ludwig, Martina Reithmeier und Martina Zeindl im Rahmen ihrer Berlin-Reise den Bundestag besichtigt und dabei auch ihren Heimatabgeordneten Max Straubinger (CSU) getroffen. Straubinger erzählte von seinem Alltag in Berlin, zum Beispiel wie eine Sitzungswoche im Bundestag abläuft.

Straubinger warb gegenüber den Schülern für einen positiven Blick auf Deutschland: „Wir sind ein großartiges, international geachtetes Land in einem geeinten Europa.“ Gerade junge Leute hätten beste Perspektiven, anders als vor 20 Jahren, als es noch einen Mangel an Ausbildungsplätzen gab. „Jeder, der arbeiten und ein selbstbestimmtes Leben führen will, ist in der Lage dazu“, sagte der Abgeordnete.

Straubinger appellierte an die Schüler, sich ehrenamtlich zu engagieren, zum Beispiel bei der Feuerwehr, beim Roten Kreuz oder in den demokratischen Parteien. Es sei wichtig für die jüngeren Generationen, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. „Ihr seid die Zukunft“, gab er den Jugendlichen abschließend mit auf den Weg.